Zahnklammer in Bremen

Kieferorthopäden sind in der Bremer Neustadt rar gesät – daher kann es schon einmal ein paar Monate dauern, bis der Patient nach der Überweisung durch seinen Zahnarzt einen Ersttermin erhält – was allerdings für das gesamte Bremer Stadtgebiet gilt.
Als Patient der Praxis Dr. Blazo Gojnic ergibt sich durch die Praxisgemeinschaft mit der Kieferorthopädin Dr. Slavica Gojnic der Vorteil einer zeitnahen kieferorthopädischen Behandlung.
Kieferorthopädische Maßnahmen – und hier speziell die Zahnklammern – erfüllen in der Regel zwei Aufgaben: Sie dienen zum einen der medizinischen Versorgung im Bereich von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Darüber hinaus erfüllen sie gleichzeitig einen kosmetischen Zweck, da sie unschöne Fehlstellungen korrigieren.

Man unterscheidet zwischen herausnehmbaren und festen (Brackets) sowie unsichtbaren Zahnklammern (Aligner). Welche Zahnspange für die Behandlung am geeignetsten ist, ist im Wesentlichen abhängig von der Diagnose; aber auch die persönlichen Lebensumstände des Patienten können hierauf Einfluss nehmen; daher wird dies nach Möglichkeit in Abstimmung zwischen Zahnarzt, Kieferorthopäde und Patient festgelegt. Als medizinisch notwendige Maßnahme erweist sich das Tragen einer Zahnklammer u.a. bei Rück- und Kreuzbiss, bei Deck- bzw. Überbiss sowie bei Entstand und Diastema.

Zahnklammern gegen Gesundheitsbeeinträchtigungen
Durch das Tragen einer Zahnklammer werden aber nicht nur die jeweiligen Zahn- oder Kieferprobleme selbst behoben. Darüber hinaus können weitere gesundheitliche Beeinträchtigungen verringert oder ganz vermieden werden. So verhindern vorstehende Zähne zum Beispiel oft die Nasenatmung, da der Mund nicht ganz geschlossen werden kann. Die Folge hiervon sind unter Umständen eine erhöhte Infektanfälligkeit und/oder Schluckbeschwerden, zudem besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Schneidezähne bei Unfällen oder Stürzen beschädigt werden. Auch Sprachstörungen, die infolge von Zahn- oder Kieferfehlstellungen auftreten, können auf diese Weise behoben werden; falls erforderlich, erfolgt eine Überweisung zum Logopäden, der eine zusätzliche Behandlung vornehmen wird.

Welche Behandlungskosten Ihre Krankenkasse im Einzelnen übernimmt, muss vor der Behandlung geklärt werden. Die Kostenübernahme ist abhängig von der von den Kassen vorgenommenen Einstufung der Behandlungsnotwendigkeit und von der gewählten Zahnklammer. Liegt eine medizinische Indikation vor, so erleichtert dies die Kostenübernahme. Für Kinder im Grundschulalter wird in der Regel eine Frühbehandlung über sechs Quartale finanziert. Bei Minderjährigen streckt der Erziehungsberechtigte bei kieferorthopädischen Behandlungen einen geringen Eigenanteil vor, der im Anschluss an die Behandlung erstattet wird, sofern diese erfolgreich war – die Zahnklammer also regelmäßig getragen wurde.

Zahnfehlstellungen können in jedem Alter behandelt werden. Liegen entsprechende Beschwerden vor, sollten Sie in Ruhe mit Ihrem behandelnden Zahnarzt und dem Kieferorthopäden über mögliche Lösungen sprechen.

Weitere Informationen zum Thema Zahnersatz Bremen:

  • Zahnprothese
  • Zahnimplantate
  • Zahnprophylaxe
  • Veneer
  • Zahnlabor